Solidarische Landwirtschaft

Auf zu neuen Ufern …… bei der Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte.
Ca. 40 bis 50 Haushalte zahlen monatlich einen Obolus und sichern so die Existenz eines Bauernhofes, der sie mit Lebensmitteln beliefert. Funktioniert das Modell, das sich »Community supported agriculture« (CSA) nennt?
Darüber erfahren Sie mehr am Freitag, 28.9 von 14:30 bis 18 Uhr beim Gang über den Miranda-Hof in Sottrum und bei Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich! Tel. 0421-34 99 077 oder sozialoekologie@web.de. Die Veranstaltung ist kostenlos bis auf eine Umlage für Kaffee und Kuchen.
Verein SozialÖkologie e.V. in Kooperation mit der Bremer EVG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.